Höhenansichten aus unserer Grafikabteilung

Unsere Grafiker aus der Cheruskerstraße haben für einen Flyer eine schöne Grafik entworfen, die hier sofort ausgestellt wird:

Höhenentwicklung Gasometer-Gelände

Die Planung des Projektentwicklers geht von enorm hohen Gebäuden aus, die sich erst aus einer Grafik so richtig erschließen. Und weil der Bebauungsplan 7-29 in der derzeitigen Fassung keinerlei Beschränkungen für Bauhöhen und -dichte enthält, wäre eine so monströse Bebauung auch durchführbar und müsste durch das Bezirksamt genehmigt werden.

Den Flyer Flugblatt-01 mit der Grafik werden wir auf dem Hauptstraßenfest am kommenden Wochenende verteilen. Vielen Dank für die schnelle und gelungene Arbeit, Thomas und Heike!

Über den Autor

azche24
Ich wohne mit meiner Familie direkt vor dem Gasometer auf der roten Insel in Schöneberg. Und mag dieses Industriedenkmal und Wahrzeichen seit Jahren.

4 Kommentare zu "Höhenansichten aus unserer Grafikabteilung"

  1. Anikke | 11.04.08 um 21:32 |

    Danke, das ist ja endlich mal eine realistische und ungeschönte Darstellung, die das ganze Ausmaß der katastrophalen Planung verdeutlicht. Ich bin wirklich geschockt.

  2. Wiebke | 14.04.08 um 11:17 |

    Hallo,
    eine ziemlich erdrückende Grafik – so wollen wir nicht leben! Aber Schöneberg tut ja alles dazu, seine Bürger zu vergraulen – das fängt bei den Schulen an und endet bei der Stadtplanung (Lidl an jeder Ecke, neue Hauptverkehrsstraßen an den Schulen).

    Ein kleiner Schönheitsfehler bei dem Flugblatt ist m.E., dass wieder von dem „Investor“ Müller gesprochen wird. Er ist doch nur ein „Entwickler“ – er entwickelt bisher nur sein Portemonnaie, indem er diesen B-Plan „durchdrückt“. Was danach aus dem Grundstück wird, kann ihm ganz egal sein, weil er es dann zu einem exorbitant höherem Preis verkaufen kann – vielleicht doch noch ein Lidl oder ein Möbelhaus (scheint ja der neue Trend in Schöneberg)?

  3. Ja, Wiebke: Erdrückend und nur Projektentwickler.

  4. Günter H. | 18.04.08 um 10:24 |

    Gelungene Graphik, gutes Anschauungsmaterial!

    Gruß

    Günter H.

Kommentare sind geschlossen.