Potsdamer Platz am Gasometer

Gasometer und Baumassen

Unsere „‚Grafikabteilung“ in der Cheruskerstraße hat wieder zugeschlagen: Zur Vorbereitung der Veranstaltung am Donnerstag, dem 12.06.02008 hat Heike eine Grafik erstellt, aus der die Baumassen der gegenwärtigen Planung sehr gut erkennbar sind und auch, wie der Gasometer dadurch verschandelt, „verzwergt“ und verunstaltet würde:

Gasometer und Baumassen

Die Grafik montiert ein reales Foto vom Dach eines Hauses (Cherusker/Rossbachstraße, etwa 20 Meter Höhe) gegen ebenso reale Ansichten der Bauten des Potsdamer Platzes. Die mit Verlaub Übelkeit erregende Füllung des Gasometers wurde aus einem Foto der Modelle des Projektentwicklers Müller extrahiert. Weitere Ansichten des Gasometers immer aktuell auf www.gasometer-schoeneberg.de . Wer will das, wer braucht das?

Über den Autor

azche24
Ich wohne mit meiner Familie direkt vor dem Gasometer auf der roten Insel in Schöneberg. Und mag dieses Industriedenkmal und Wahrzeichen seit Jahren.

2 Kommentare zu "Potsdamer Platz am Gasometer"

  1. Anikke | 12.06.08 um 10:50 |

    Au weia!!!

  2. Die Grafik hat zwar (was an anderer Stelle sehr polemisch kritisiert wurde) eine nicht ganz wirklichkeitsgetreue Darstellung der Bauhöhen. Das liegt einfach daran, dass Heike das Material „Potsdamer Platz“ nicht maßstabsgetreu übernommen hat. Das Hochhaus in der rechten Ecke wäre zwar in einem Kerngebiet zulässig und denkbar (da müsste dann der nächste Eigentümer des Grundstücks nur einen entsprechenden Bauantrag stellen). Aber in den aktuellen Entwürfen der „Euref“-Leute taucht das so nicht auf.

    Viel schlimmer an den aktuellen Planungen ist aber die ungeheure Baudichte. Während in der Grafik die Gebäude entlang der Wannseebahn geschätzte 200 Meter vom Gasometer entfernt stehen, beträgt der Abstand im wirklichen Leben weniger als 50 Meter. In meinen Fotos von den Modellen des Projektentwicklers März 2008 sieht man das ganz gut. Es sind erdrückende Baumassen, die da rund um den Gasometer geplant werden – viel schlimmer als in der Grafik. Und wenn mich nicht alles täuscht, sind sogar diese überbelichteten Modelle nicht maßstabsgerecht – die Abstände zwischen Gasometer und Wannseebahn sind in Wirklichkeit viel geringer.

Kommentare sind deaktiviert.