Mangel an Niveau einer Diskussion

Ich bin etwas entsetzt über das überwiegend niedrige Niveau eines Forenthreads im Deutschen Architekturforum zur Gasometerplanung. Pauschale Diffamierungen (die Anwohner sind “Altlinke”) und lockeres Dahergequatsche in Stammtischmanier (“das kann ich mir gut vorstellen”, “einfach geil”, “solche Projekte müsste man auch in Nord-Neukölln durchziehen”) bestimmen die Beiträge.

Und offenbar hat kaum einer der Beitragsverfasser auf dem Schirm, dass die Bauten von Messel einschließlich des Gasometers bereits seit 1994 unter Denkmalschutz stehen. Woran nach Meinung aller bisher zu diesem Thema gehörten Experten nichts zu deuteln ist. Weshalb angeblich (das offizielle Protokoll befindet sich zur Zeit noch unter Verschluss) der Landesdenkmalrat wie auch das Landesdenkmalamt das niedliche Projekt “ich baue ein Bürohochhaus in ein Industriedenkmal” für illusorisch halten.

3 Gedanken zu „Mangel an Niveau einer Diskussion

  1. Hallo,
    ich muss Dir teilweise Recht geben.
    Warum aber sollten nicht alle eine Meinung haben und äußern dürfen?
    Mehr oder weniger eloquent bieten die Befürworter des Projekts auch nur das wohlbekannte “Schneller – Höher – Weiter” an, dessen Folgen man an vielen Stellen der Stadt beobachten kann.
    Wenn man die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Informationsbeschaffung nicht nutzt bzw. die Informationen nicht zu verstehen in der Lage ist bzw. zu sein scheint, dann bleibt einem eben nichts anderes übrig, als das zu glauben, was einem z. B. über die Seite(n) der EUREF oder die Morgenpost vermittelt wird.
    Es ist ausdrücklich keine Schande, investorenfreundlich zu argumentieren.
    Man sollte allerdings noch über soviel Reflektionsvermögen verfügen, Ursachen und Folgen eines bestimmten Engagements kritisch zu betrachten.
    Es gibt auf der DAF-Seite auch intelligente Kommentare, mit denen man sich durchaus auseinandersetzen kann.
    Dass sich deren Verfasser zum Teil auch damit befassen, ihren ‘Gegnern’ zu unterstellen, ‘Alt-Linke’ sowie realitätsfern zu sein und in einer ‘kleinen Welt’ zu leben, das nehme ich einfach so zur Kenntnis.
    Das ist das übliche Wortgeklingel, das ich auch aus anderen Foren kenne.
    Mehr kommt in der Regel nicht.
    Man sollte sich schon darauf konzentrieren, zu argumentieren.
    Mich interessiert nach wie vor, wie manche ‘Geschäfte’ in dieser Stadt zustande kamen/kommen, wer diese warum betreibt, wer diese warum unterstützt, wer davon (z. B. aus der Politik oder Verwaltung auch perspektivisch) profitiert und wer letztlich die Rechnung zahlt.

  2. Hallo Heinz,
    ich gebe Dir durchaus recht, dass auf dem erwähnten Forum auch differenzierte und weiter führende Beiträge kommen wie dieser hier: Beitrag zum Luftschloss EUREF

    Trotzdem habe ich -das mag am Alter oder meinem Beruf liegen- persönlich einige Probleme mit Leuten, die sich allein in verbaler Kraftmeierei üben. Und finde es daher sinnvoller, auf dieser Seite kein Gästebuch und kein Forum mehr zu unterhalten, um nicht permanent verbale Attacken ohne Substanz sichten und filtern zu müssen.

  3. Hallo azche,
    das habe ich schon festgestellt, dass Du die Möglichkeiten begrenzt hast.
    In der Regel ist es doch so, dass sich doch gerade die Leute entzaubern, die lustig dreistes und kraftmeierisches von sich geben.
    Auch das muss und kann man aushalten.

    😉 Heinz Herbert

Kommentare sind geschlossen.