Monatsarchiv: November 2008

Anfragen zur Gasometerplanung

Anfragen zur Gasometerplanung

Im Berliner Abgeordnetenhaus ist Frau Hämmerling (Grüne) aktiv und interessiert sich regelmäßig für die Gasometerplanung. Dabei ist eine verblüffende Menge von Anfragen und (Nicht-)informationen der befragten Senatsverwaltungen herausgekommen, wie eine Aktive der BI recherchiert...

Mieterecho berichtet

Mieterecho berichtet

Eine ganz gelungene Zusammenfassung des aktuellen Geschehens rund um den Gasometer hat das Mieterecho der Berliner Mietertgemeinschaft in seiner jüngsten Ausgabe veröffentlicht. Aber: Es sind derzeit 160.000 m² geplant.

Denkfehler: Fehlende innere Erschließung

Denkfehler: Fehlende innere Erschließung

Auf der Seite Stadtumbau-Berlin.de wird sich auch mit dem “Stadtumbau Südkreuz” befasst. Das ist letztlich ein Fördergebiet, in dem stadträumliche Veränderungen (ich liebe diese verquaste Architektensprache) stattfinden sollen. Schwierig wird es bei uns, also...

Demospaß und Energy-Cars

Demospaß und Energy-Cars

Unsere Demo am 05.11.2008 anlässlich der Großveranstaltung der EUREF war ein großer Spaß: Die EUREF hatte (so wurde uns von der Polizei mitgeteilt) das gesamte Rathaus Schöneberg und den gesamten Parkplatz vor dem Rathaus...

Treffen der BI-Gasometer

Treffen der BI-Gasometer

Bekanntlich treffen sich die Aktiven der BI Gasometer immer donnerstags (außer in den Schulferien). Seit November finden die Treffen immer am 1. und 3. Donnerstag im Monat um 20.00 Uhr im Café Harmonie (Cherusker/Leuthener...

Stadtplanungsausschuss berät Gasometerplanung

Stadtplanungsausschuss berät Gasometerplanung

Am 12.11.2008 um 17.00 Uhr berät der Ausschuss für Stadtplanung der BVV Tempelhof-Schöneberg einen Antrag der Grünen, über den wir schon im Zusammenhang mit der Veranstaltung vom 22.10.2008 berichtet hatten. Wichtig sind aus Sicht...

Energie-Zentrum, Solar-Zentrum oder Berliner Sumpf

Energie-Zentrum, Solar-Zentrum oder Berliner Sumpf

Wie sich alles ähnelt: Auf der Webseite der Mediaspree-Intitiative wird geschildert, wie es mit dem dortigen Solarzentrum ging: Investorenpleite, 40 % Leerstand, halbherzige Nutzungskonzepte und zuletzt versuchen die Parteien, die Reste ihrer planlosen Planungspolitik...