Veranstaltung vom 11.03.08 erfolgreich verlaufen

 Die erste Veranstaltung der BI Gasometer ist konstruktiv verlaufen und hat den etwa 140 erschienenen Anwohnern und Interessierten wichtige Informationen zum Bürgerbeteiligungsverfahren gebracht. Die Sprecherin Christine Dürr führte kurz in die Versammlung ein, danach übernahm BI-Mitglied Christiane Heiß die Moderation.

Nachdem unsere Fachleute Christian Wülfken und Knut G. Jeckstadt die Planungen des Projektentwicklers mit all ihren Unzulänglichkeiten und Problemen dargestellt hatten, stellten die Betroffenen viele Fragen zum Verfahren und der bisher nicht erkennbaren Rolle des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg in diesem Zusammenhang. Überraschend outete sich der ebenfalls anwesende Uwe Saager (ehemals Bezirskbürgermeister und langjähriger Baustadtrat von Schöneberg) als anwaltlicher Vertreter des Projektentwicklers – hier werden offenbar ehemalige Bezirkspolitiker gezielt als Multiplikatoren für die unternehmerischen Ziele der Firmengruppe Reinhard Müller verwendet. Dieses Verfahren ist seit den Wechseln der Spitzenpolitiker Werner Müller, Gerhard Schröder und Wolfgang Clement in leitende Positionen politiknaher Unternehmen als besonders geschmeidig bekannt.

Die BI Gasometer wies deutlich darauf hin, dass alle Bürger und Anwohner bis zum 25.03.2008 eingehend beim Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg Ihre Einwendungen gegen den Bebauungsplan einreichen müssen. Die dafür notwendigen Informationen wurden auf der Versammlung verteilt und sind auch hier unter Infomaterial erhältlich.

Ein informativer, gelungener Abend und erfolgreicher Auftakt unserer Kampagne.

6 Gedanken zu „Veranstaltung vom 11.03.08 erfolgreich verlaufen

  1. Die Reaktionen auf unsere Veranstaltung per Email waren durchweg positiv – vielen Dank! Gelobt wurden vor allem Sachlichkeit und die Moderation. Kritisiert wurde, dass der Projektentwickler sich nicht vorstellen durfte (das ist nicht seine Veranstaltung gewesen) und dass die Bezirkspolitiker nicht zu wort kamen (die haben sich nicht getraut, sondern saßen wie Herr Baldow still im Publikum).

    Dies wird sicherlich nicht die letzte Veranstaltung unserer BI sein.

  2. Genau – ängstlich, verschüchtert, ohne jeden Mumm saßen DIE Bezirkspolitiker im Publikum 😉 Wie gesagt, war nicht unsere Veranstaltung… Die ist der nächste Planungsausschuss (Thema Gasometer wird auf der Tagesordnung stehen) am 9.4.08 um 17:30 im Rathaus Schöneberg. Der Ausschuß tagt öffentlich und nätürlich kommen auch Gäste zu Wort.
    Andreas Baldow (SPD), Vorsitzender des Stadtplanungsausschusses

  3. Hallo, Herr Bezirkspolitiker. Vielen Dank für die Einladung! Es waren außer Ihnen noch andere Bezirkspolitiker / Bezirksverordnete anwesend.

  4. Noch ein Hinweis zur Personalpolitik der Gruppe Reinhard Müller: Seit kurzem ist auch Christian Kuhlo, ein ehemaliger Leitender Beamter der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, u.a. zuständig für Investorenprojekte unter Herrn Stimmann, auf der Gehaltsliste der remtec. Er war, seinerzeit noch als Senatsmitarbeiter, bei zahlreichen Projekten der Unternehmensgruppe an entscheidender Stelle involviert, u.a. beim Tempelhofer Hafen.
    mfg,

  5. Hallo,
    was ist dagegen einzuwenden, wenn Herr Müller die Leute beschäftigt, die sich ihm mit all’ ihren Kenntnissen und Verbindungen anbieten?
    Das kann man ihm nicht vorwerfen.
    Die Not ehemaliger Politiker und Beamten ist doch allgemein bekannt.
    Auch so manch’ heut’ noch aktiver Politiker oder Beamter schaut mit Grausen in die Zukunft.
    Ist es da verwerflich, im Sinne einer umfassenden Daseinsbewältigung bzw. -vorsorge die Nähe (nicht nur) des Herrn Müller zu suchen und seine Projekte zu unterstützen?
    Ist es da nicht ausgesprochen sozial und zeugt es nicht von einer hohen christlichen Einstellung des Herrn Müller, dass er all’ die nicht abweist, die in persönlichen Notlagen an seine Tür klopfen, um aktuellem oder zukünftigem Elend zu entgehen?
    Man sollte nicht so mit dem Finger auf Herrn Müller zeigen.

    Gruß
    Heinz Herbert

Kommentare sind geschlossen.