Jubelveranstaltung der CDU floppte

Wie der Glöcker bereits vollständig, wahrheitsgetreu und vollendet sarkastisch vermeldet hat, fand am 27.05.2008 eine Art Jubelveranstaltung auf dem Gasometer-Gelände statt, bei der Herr Reinhard Müller als Projektentwickler sowie Baustadtrat Bernd Krömer (CDU) zwar nicht Hand in Hand, aber doch in bemerkenswerter Eintracht Propaganda rund um ihr gemeinsames Projekt zu verbreiten suchten.

Die Veranstaltung war nach Eindruck vieler Teilnehmer eher schlecht besucht (etwa 20 Teilnehmer von Projektentwickler und CDU, etwa 30 bis 40 überwiegend kritisch gestimmte Anwohner und einige Aktive der BI Gasometer). Aus meiner Sicht bemerkenswert ist wiederum das für einen gewählten Baustadtrat im Frühstadium eines B-Planverfahrens bemerkenswerte Statement:

Herr Müller ist sich nach eigenen Angaben “sehr sicher, daß sein Bebauungsplan mit einem Bezirksamt in dieser personellen Konstellation auch umgesetzt wird”…

Bereits in der Sitzung des Stadtplanungsausschusses vom April 2007 hatte Herr Krömer zu Protokoll gegeben,

der Bezirk hat bereits im November 2007 über den Bebauungsplan entschieden

womit allerdings nur die Einleitung des B-Planverfahrens gemeint war. Es erscheint fraglich, ob solche Veranstaltungen und Äußerungen des Bezirksamts (der Baustadtrat ist das Bezirksamt in Person) für ein späteres Abwägungsergebnis oder gar ein Verfahren vor dem Verwaltungsgericht förderlich sind.

Über den Autor

azche24
Ich wohne mit meiner Familie direkt vor dem Gasometer auf der roten Insel in Schöneberg. Und mag dieses Industriedenkmal und Wahrzeichen seit Jahren.

2 Kommentare zu "Jubelveranstaltung der CDU floppte"

  1. Florian | 11.06.08 um 09:13 |

    Das kaum jemand auftauchte, mag daran gelegen haben das irgend jemand all die häßlichen Zettel entfernte die Werbung für diese zweifelhafte Veranstaltung machen 🙂

  2. Florian: Ich gebe Dir recht. So hässliche Zettel habe ich lange nicht mehr gesehen. Und diese groteske Schrift. Brrr.
    Abgerissen habe ich allerdings keine Zettel. Ich war in letzter Zeit wie viele Aktive der BI viel zu sehr damit beschäftigt, überall in der Stadt herumzufahren und Porsches, S-Bahnhöfe und ähnliche Einrichtungen mit Parolen zu beschmieren. War DAS vielleicht anstrengend. Tagsüber arbeiten und dann immer diese Nachtschichten….

Kommentare sind geschlossen.