Werbung, Filz und “Nightscreen”

Wenn Autofahrer Richtung Schöneberg künftig von der Straße abkommen und mit 90 km/h gegen die Betonbrüstungen der Abfahrt Sachsendamm prallen, ist vielleicht die Werbung schuld daran. Die heißt jetzt “Nightscreen”, wird von der Firma Ströer vermarktet, sieht nur auf dem Promotion-Video gut aus und wurde ermöglicht durch einen nach meiner Meinung windelweichen Vertrag des Bezirksstadtrates Krömer mit dem Projektentwickler. Dessen Kernpunkte sind:

Weiterlesen