Beschwerden gegen Leuchtreklame am Gasometer

In zunehmendem Umfang beschweren sich Anwohner des “Nightmare-Screen” am Gasometer bei der BI über helles Flackern in ihren Wohn- und Schlafzimmern. Die 660 qm große Leuchtreklame am Gasometer flackert nachts so hell, dass vor allem Wohnungen in der Ebersstraße und am südlichen Ende der Cheruskerstraße nachts stark “beleuchtet” werden. Beschwerden dagegen sind möglich und -weil es sich um Lichtsmog handelt- an das Umweltamt des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg zu richten:

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg
Fachbereich Umwelt
– Frau Schuster, Tel. 7560-4481 –
– Herr Kossick, Tel. 7560-6945 –
per Fax 7560-7386
Strelitzer Str. 15
12105 Berlin

Nur zu!

Ein Gedanke zu „Beschwerden gegen Leuchtreklame am Gasometer

  1. Eine Anwohnerin teilt mit:

    Auf die telefonische Nachfrage, wie es mit den Messungen wegen der Lichtbelästigungen durch die Leuchtreklame am Gasometer steht, teilte Herr Kossick vom Umweltamt heute, 19. September 2008, einer Betroffenen mit, dass die amtliche Verfolgung der Anwohner-Beschwerden vom Umweltamt abgezogen und nun vom B a u a m t (!?!) übernommen worden sei. Anzusprechen sei dort
    eine Frau Rellermaier (phonetisch), die telefonisch dienstags von 9 bis 12 Uhr unter der Ruf-Nr. 7560-2769 zu erreichen sei.

    Was immer dahinter steckt – der Funktionsbeschreibung des “Amtes für Planen, Genehmigen und Denkmalschutz” ist zu entnehmen, daß der “Fachbereich Genehmigen” u.a. auch die “Überprüfung von baulichen Anlagen hinsichtlich der Gefahrenabwehr” sowie die “Anordnung zur Beseitigung von Mißständen, Schäden oder Störungen” vornimmt.

    Was zeigt uns das? Hier kümmert sich die Genehmigungsbehörde selbst um die durch eine Genehmigung geschaffenen Missstände. Ob dies der fachlich einwandfreien und zügigen Erledigung der Beschwerden dient, werden die nächsten zwei Wochen zeigen. Die eingeschränkten Öffnungszeiten der zuständigen Sachbearbeiterin sprechen jedenfalls nicht dafür.

Kommentare sind geschlossen.