EUREF kommt zu spät – Delmenhorst ist weiter

4 Antworten

  1. kommentator sagt:

    Dass es momentan eine Vielzahl von Energie-Initiativen gibt ist bekannt. Ebenso einleuchtend dürfte sein, dass es für eine junge Einrichtung ungleich schwerer ist, Fördermittel zu bekommen, als für Netzwerke aus etablierten Einrichtungen. Gleichwohl generiert gerade die Menge der Einrichtungen einen Bedarf nach “frischen”, noch ungebundenen Vernetzungsstätten.
    Wer neue Wege bestreitet, handelt sich schnell das Image der Randständigkeit ein. Wer hingegen dem Fortschritt folgt, muss leider damit leben, nicht immer der Erste zu sein.

  2. azche24 sagt:

    Und was genau ist nun Euref-Institut? Randständig, imitatorisch oder einfach nur überflüssig?

    Zu spät jedenfalls, oder?

  3. Erich Richter sagt:

    Je mehr Institute umso größer die Chance, dass sie sich
    gegenseitig aufreiben und neutralisieren.
    Angekündigte C02-Freiheit – einfach lachhaft und Verblödung
    der Öffentlichkeit ! Hier werden insgesamt Milliarden Euro
    verbraten, Vorstands-und und Aufsichtsratsposten vergeben,
    teilweise an Leute die “0”-Ahnung von diesen Dingen haben.
    Deutschland ist ein klimaaktives “Balla-Balla” Land !

    Erich Richter (Normalbürger)